LUDWIG CHARTS



LUDWIG CHARTS – Junge KuratorInnen wählen/stellen/zeichnen aus „TopARTS“


Seit Herbst 2013 ist die LUDWIGGALERIE Schloss Oberhausen Partner im Projekt „Von uns – für uns! Die Museen unserer Stadt entdeckt.“

Mit ihrer Idee der LUDWIG CHARTS sicherten sich die Projektleiterinnen Ursula Bendorf-Depenbrock und Sabine Falkenbach die volle Förderung bis Ende 2017 durch den Deutschen Museumsbund, der das Projekt im Rahmen des Förderprogramms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung durchführt.

Im Mai startete die zwölfte vom Bund geförderte Maßnahme: Mit jeder neuen Ausstellung in der LUDWIGGALERIE beginnt auch eine neue Staffel der LUDWIG CHARTS.

Das Konzept: Kinder und Jugendliche melden sich freiwillig als Peer-Teamer, sie erkunden die LUDWIGGALERIE und befassen sich intensiv mit der jeweiligen Ausstellung. Sie entscheiden individuell, was ihnen besonders gefällt, in der Gruppe einigen sie sich dann auf eine Auswahl von zehn Werken, die TOP 10. In der Vorbereitungsphase erhalten die Peer-Teamer außerdem Coachings, die sie auf die anschließende Präsentation der TOP 10 vor Freunden und Verwandten, Mitschülern und Museumsbesuchern vorbereiten sollen. Dazu gehören Körper- und Sprechtrainings mit der freien Theaterregisseurin Barbara Grubenbecher sowie mediale Workshops bei Kevin Casper vom Presseklub Oberhausen und dem Fotografen Axel Scherer. Sie gehören ebenso zum festen Projekt-Team wie Eva Depenbrock, Linda Schmitz, Davina Te Heesen, Gitta Winhuysen, Thomas Bäumen, Monika Kempkes und unterstützen die Museumspädagoginnen, die sich vor allem um die museale Ausbildung der TeilnehmerInnen kümmern.
Die aktuell laufende zwölfte Staffel ist nun die elfte Kooperation mit der Kulturschule Hauptschule Alstaden. Dort hat sich das Projekt mittlerweile herumgesprochen und ist längst zum Selbstläufer geworden: Acht neue Peer-Teamer – Aleyna Ayan, Laura Baroszewicz , Milissa Demandt, Tim Gregor, Marvin Hanke, Joel Hohage, Pascal Hubert und Felix Scholz, beschäftigen sich intensiv mit der Ausstellung „Finding the Unexpected. Sam Shaw. 60 Jahre Fotografie“, die momentan in der LUDWIGGALERIE zu sehen ist.

Mit dabei sind auch diesmal Kinder aus dem Offenen Ganztag der Luisenschule, Falkensteinschule und der Concordiaschule.

 

Die Ausstellung der TOP TEN wird am Freitag, 14. Juli um 10:00 Uhr in der Artothek eröffnet und ist für alle Besucher vom 14. Juli bis 16. Juli 2017 zugänglich. In dieser Zeit von 12:00 bis 17:00 Uhr können sich alle Museumsgäste an der Mitmachaktion mit Chartkarten und Bildstickern beteiligen. Das Format der LUDWIG CHARTS mit der Erstellung der eigenen TOP TEN ist auch Bestandteil des buchbaren museumspädagogischen Angebots für Schulklassen.

 

LUDWIG CHARTS – Junge KuratorInnen wählen/stellen/zeichnen aus „TopARTS“


Seit Herbst 2013 ist die LUDWIGGALERIE Schloss Oberhausen Partner im Projekt „Von uns – für uns! Die Museen unserer Stadt entdeckt.“

Mit ihrer Idee der LUDWIG CHARTS sicherten sich die Projektleiterinnen Ursula Bendorf-Depenbrock und Sabine Falkenbach die volle Förderung bis Ende 2017 durch den Deutschen Museumsbund, der das Projekt im Rahmen des Förderprogramms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung durchführt.

Im Mai startete die zwölfte vom Bund geförderte Maßnahme: mit jeder neuen Ausstellung in der LUDWIGGALERIE beginnt auch eine neue Staffel der LUDWIG CHARTS.

Das Konzept: Kinder und Jugendliche melden sich freiwillig als Peer-Teamer, sie erkunden die LUDWIGGALERIE und befassen sich intensiv mit der jeweiligen Ausstellung. Sie entscheiden individuell, was ihnen besonders gefällt, in der Gruppe einigen sie sich dann auf eine Auswahl von zehn Werken, die TOP 10. In der Vorbereitungsphase erhalten die Peer-Teamer außerdem Coachings, die sie auf die anschließende Präsentation der TOP 10 vor Freunden und Verwandten, Mitschülern und Museumsbesuchern vorbereiten sollen. Dazu gehören Körper- und Sprechtrainings mit der freien Theaterregisseurin Barbara Grubenbecher sowie mediale Workshops bei Kevin Casper vom Presseklub Oberhausen und dem Fotografen Axel Scherer. Sie gehören ebenso zum festen Projekt-Team wie Eva Depenbrock, Linda Schmitz, Davina Te Heesen, Gitta Winhuysen, Thomas Bäumen, Monika Kempkes und unterstützen die Museumspädagoginnen, die sich vor allem um die museale Ausbildung der TeilnehmerInnen kümmern.
Die aktuell laufende zwölfte Staffel ist nun die elfte Kooperation mit der Kulturschule Hauptschule Alstaden. Dort hat sich das Projekt mittlerweile herumgesprochen und ist längst zum Selbstläufer geworden: Acht neue Peer-Teamer – Aleyna Ayan, Laura Baroszewicz, Milissa Demandt, Tim Gregor, Marvin Hanke, Joel Hohage, Pascal Hubert und Felix Scholz, beschäftigen sich intensiv mit der Ausstellung „Finding the Unexpected. Sam Shaw. 60 Jahre Fotografie“, die momentan in der LUDWIGGALERIE zu sehen ist.

Mit dabei sind auch diesmal Kinder aus dem Offenen Ganztag der Luisenschule, Falkensteinschule und der Concordiaschule.

 

Die Ausstellung der TOP TEN wird am Freitag, 14. Juli um 10:00 Uhr in der Artothek eröffnet und ist für alle Besucher vom 14. Juli bis 16. Juli 2017 zugänglich. In dieser Zeit von 12:00 bis 17:00 Uhr können sich alle Museumsgäste an der Mitmachaktion mit Chartkarten und Bildstickern beteiligen. Das Format der LUDWIG CHARTS mit der Erstellung der eigenen TOP TEN ist auch Bestandteil des buchbaren museumspädagogischen Angebots für Schulklassen.

 

 



Weitere Staffeln der LUDWIG CHARTS finden Sie hier:


Mediathek


Kontakt

LUDWIGGALERIE Schloss Oberhausen

Konrad-Adenauer-Allee 46

46049 Oberhausen

Tel 0208 4124928

Fax 0208 4124913


ludwiggalerie@oberhausen.de